WARMER ROSENKOHLSALAT

Vor ca. einem Monat habe ich zum ersten mal die Gemüsekiste vom Biohof Sannmann geliefert bekommen. Im Rahmen des Test-Abos werde ich vier Mal mit frischem Gemüse frei Haus versorgt. Wer mir auf Instagram folgt hat in den vergangenen Wochen schon das ein oder andere Foto zu diesem Thema entdeckt. Nun bekomme ich noch eine letze Lieferung bis mein Testabo abläuft und es ist Zeit für ein Resümee.

Als ich vor zwei Monaten auf die Idee kam mir mein Gemüse regelmäßig von einem Biohof nach Hause liefern zu lassen, empfiehl mir eine Freundin das Abo der Demeter Gärtnerei Sannmann. Das Team von Sandmann bewirtschaftet seit über 200 Jahren Böden im Hamburger Landschaftsschutzgebiet Vier- und Marschlande. In dem Familienbetrieb werden über 40 Gemüsearten, Kräuter und Salatspezialitäten angebaut wobei Anbau, Pflege und Ernte komplett in Handarbeit erledigt werden.

Wer sich für ein Abo bei Sannmann entscheidet, kann zwischen mehreren Angeboten wählen: es gibt die Obstkiste, die Gemüsekiste, Smoothiekiste und die Mixkiste. Dann hätten wir da noch die Schonkostkise, Rohkostkiste, Überraschungskiste, Regionalkiste und Bürokiste. Hier könnt ihr euch die Auswahl noch mal in voller Pracht zu Gemüte führen. Außerdem könnt ihr nicht nur entscheiden WELCHE Kiste ihr geliefert bekommen möchtet, sondern auch zwischen drei verschiedenen GRÖSSE kann gewählt werden.
Ich hatte mich zu Beginn des Abos für die mittlere Mix-Kiste entschieden und bin damit eigentlich auch sehr zufrieden.

Zusätzlich zur gewählten Kiste, kann man nach Lust und Laune ergänzende Produkte dazu packen. So enthält meine Kiste beispielsweise zusätzlich immer noch ein kleines frisches Brot sowie sechs Eier von glücklichen Hühnern und eine dicke Portion Saisonsalat.

Sannmann_02

[df_divider el_width=“100″ style=“dotted“ height=“1px“ accent_color=“#EEEEEE“ border_size=“1px“ padding=“22px 0″ position=“align_center“ el_class=““]

Als ich mein Abo ganz unkompliziert im Internet abgeschlossen habe (das Probeabo ist zunächst begrenzt auf 4 Lieferungen und verlängert sich danach automatisch) meldete sich einen Tag später eine sehr nette Mitarbeiterin bei mir und klärte mit mir alle Einzelheiten:

– Wohin soll geliefert werden?
Man kann den Fahrer einen Haustürschlüssel aushändigen, sodass die Kiste direkt vor der Wohnungstür abgestellt wird. Ich lass mir die Kiste momentan (noch) in die Agentur liefern.

– Wann wird geliefert?
Als Kunde kann ich wählen zwischen der wöchentlichen und der 14-tägigen Lieferung. An welchem Wochentag geliefert wird ist davon abhängig, in welchem Liefergebiet man wohnt.

– Was soll geliefert werden?
Die freundliche Mitarbeiterin glich mit mir noch mal meine Bestellung ab inkl. Zusatzprodukte. Außerdem wurden in meinem Kundenkonto Sonderwünsche hinterlegt (ich mag zum Beispiel keine Rote Beete, also wird diese in meiner Kiste immer ersetzt)

[df_divider el_width=“100″ style=“dotted“ height=“1px“ accent_color=“#EEEEEE“ border_size=“1px“ padding=“22px 0″ position=“align_center“ el_class=““]

Nachdem ich nun über sechs Wochen bereits drei Mal eine Kiste geliefert bekommen habe, kann ich nur positives berichten. Im Internet kann ich immer in der Woche vor meiner Lieferung schauen, was die nächste Kiste beinhalten wird und im Zweifel telefonisch Änderungen für meine Bestellung durchgeben oder meine Kiste tauschen. Diesen Service nehme ich jetzt auch für die letzte Lieferung in Anspruch und werde in der nächsten Woche keine Mixkiste bekommen sondern eine Smoothiekiste.

Besonders gut gefällt es mir, dass in den Kisten auch Gemüse enthalten ist welches ich nicht unbedingt kaufen würde. So habe ich schon zwei Mal Blumenkohl geliefert bekommen der mir einiges an Kreativität abverlangte, aber letztendlich in zwei sehr leckeren Gerichten verwandelt wurde.

Vor allem der Rosenkohl stellte für mich eine ernsthafte Herausforderung dar. Obwohl ich unheimlich gerne koche, habe ich bislang immer einen großen Bogen um diese kleinen Röschen gemacht. Da er nun aber mal in meiner Kiste war, nahm ich diese Challenge danken an und zauberte einen leckeren Wintersalat à la Liebesbotschaft.

Wintersalat

Warmer Rosenkohlsalat mit Lachs

sättigt 3 Personen:

3x Lachsfilet à 100g
1 Schote rote Paprika
4 kleine Mohrrüben
500g kleine Rosenkohlköpfchen
1 Scharlotte
2 Hände voll Feldsalat

Dressing:

1/2 Zitrone, Saft ausgepresst
10 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Den Backofen auf ca. 200° vorheizen.Gemüse waschen. Die Karotten schälen und Scheiben scheiden, die Paprika putzen und in grobe Stücke schneiden.

Beides auf dem Backblech auf Backpapier flach ausbreiten, mit Salz und Pfeffer würzen, mit 2-3 EL Olivenöl beträufeln und alles gut durchmischen. In den Backofen für ca. 15 Min. schieben und garen. Das Gemüse soll noch etwas bissfest sein!

In der Zwischenzeit den Lachs mit Salz, Pfeffer würzen, etwas Zitronensaft beträufeln und ebenfalls in einer Auflaufform in den Ofen schieben. Den Rosenkohl putzen (das dunkle Röschenende etwas abschneiden, und eventuell 1-2 welke Blättchen entfernen) und im einen Topf mit Salzwasser bissfest kochen (dauert ca. 10 min)

Die rote Zwiebel in ganz feine Streifen schneiden. Alle Zutaten für das Dressing gut vermischen.

Das Gemüse aus dem Ofen nehmen, den Rosenkohl abgießen und beides gut mit dem Dressing und den Zwiebelstreifen vermischen, den Lachs ebenfalls aus dem Ofen nehmen grob zerteilen und über den Salat geben. Mit dem frisch gewaschenen Feldsalat toppen.

Mir hat dieser warme Wintersalat wirklich sehr gut geschmeckt und ich habe definitiv nicht zum letzten Mal mit Rosenkohl gekocht!


*Dieser Artikel wurde nicht gesponsert und spiegelt einzig und allein meine persönliche Meinung wieder.

Kategorie Food, Lifestyle

Hej hej, ich bin Lisa. Naturkind, sturmverrückt und Surferbraut im Herzen. Solange der Wind mit meinen Haaren spielt und ich dieses unverkennbare Kribbeln der Freiheit in den Fingerspitzen fühle, schlägt meines kleines Herzchen etwas schneller. Ich glaube an die große Liebe, die Seelenheilung durch heißen Kakao und daran, dass meine roten Gummistiefel Superkräfte verleihen. Ohne Kaffee bin ich morgens nicht aus dem Bett zu kriegen und für ein Blaubeermuffin würde ich selbst das Surfbrett links liegen lassen.

1 Kommentare

  1. Pingback: Fitnessupdate #1 und Freebie - Tiffy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.