Nach dem Oben wurde ich ein anderer unten

Wenn ich dieses Foto sehe kommen mir jedes Mal fast die Tränen. So viele Erinnerungen hängen an diesem Moment. Ich stehe dort oben mitten in den Alpen und habe Wochen und Monate des Zweifels hinter mir. Viele Nächte habe ich mich schlaflos von einer Seite auf die andere gewälzt und bin rastlos durch den Tag gestürmt. Aber dort oben, da habe ich den Weg zurück zu mir gefunden. Den Zugang zu meinen eigenen Ich. Die Ruhe in mir Selbst. Meine Kraft. Mein Antrieb. Und deswegen bin ich aus tiefster Seele unendlich dankbar, dass ich im September dort stehen durfte! Die Berge haben mich vor dem Ertrinken gerettet.

#mountaingirl

Kategorie Gedankengut, Lifestyle

Hej hej, ich bin Lisa. Naturkind, sturmverrückt und Surferbraut im Herzen. Solange der Wind mit meinen Haaren spielt und ich dieses unverkennbare Kribbeln der Freiheit in den Fingerspitzen fühle, schlägt meines kleines Herzchen etwas schneller. Ich glaube an die große Liebe, die Seelenheilung durch heißen Kakao und daran, dass meine roten Gummistiefel Superkräfte verleihen. Ohne Kaffee bin ich morgens nicht aus dem Bett zu kriegen und für ein Blaubeermuffin würde ich selbst das Surfbrett links liegen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.